* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* mehr
     Der Edelstein des Lebens
     ~Leiden~
     ~Meine Engel und ich~
     ~Kreative Phase 11.12.06~
     ~Kreative Phase 10.12.06~
     ~Danke!~
     ~Eine Freundin sagte...
     ~Ich Liebe dich~
     ~Ich traf einen Engel~
     ~Dein Engel~
     ~Dein SChutzengel~
     ~Angel~
     ~Wimpernschlag~
     ~Müde Augen~
     ~Wenn das Herz weint~
     ~Mit dir~
     ~Manchmal möchte ich...~
     ~Weine nicht~
     ~Abschiedskuss~
     ~Abschied~
     ~Tod~
     ~Ein letzter Wille~
     ~Was ist Liebe?~
     ~Du...~
     ~Vertrauen~
     ~DaNiEl~
     ~Freunde~

* Links
     Topliste geht ma druf^^
     Knodts Blog
     Oma's Blog
     Opa's Blog
     Lukas Blog
     Angis Blog
     Jennys Blog
     Nora'S Blog
     Tanztreffer...






Mein Engel: 
Mein Engel
Licht in der dunklen Nacht,
mitten in dieser ich bin erwacht.
Eine Person seh' ich im Raum,
ich dacht' es wär ein Traum.
Ein Engel mir erscheint,
schemenhaft und fein.
Liebe und Geborgenheit er mir gibt,
es scheint, daß er mich liebt.
Ein Gefühl sich bei mir macht breit,
von mir fällt jedes traurige Gefühl und Leid.
Das Gefühl 'angekommen' zu sein und geliebt zu werden.
Dank dir, mein Engel auf Erden
11.12.06
In diesen Zeilen

Jede Zeile hab ich nur für dich geschrieben
Die Zeilen über die sich lieben
Die Zeilen über die die sich Hassen
Über diejenigen die es nicht lassen
All die Figuren nur ein Abbild von dir
Eine Projektion von all dem tief in mir
Ein Abbild meiner Zerrissenheit
Von meinem Schmerz
Von meinem Leid
Doch du hast das alles nicht gesehn
Gingst einfach weiter bliebst nie stehen
11.12.06  
Engelstränen
Kann man einen Engel lieben?
Wesen makellos und rein,
kostbarer als Edelstein.
Hätte ich ihn nur gemieden.

Heiß und innig ihn begehrend,
lebe, nur für ihn allein.
Hoffe, bald bei ihm zu sein,
seiner Macht mich nicht erwehrend.

Würdig seiner, kanns nicht werden,
nicht zur Nacht und nicht am Tage,
nicht im Himmel, nicht auf Erden.

Tränen mir im Auge liegen.
Einsam bin und mich nun frage
können Engel gar nicht lieben?
11.12.06  
Engelchen

Wenn ich ein kleiner Engel wär',
mir fiele meine Wahl nicht schwer,
ich würde einfach zu Dir schweben.
Du wärest niemals mehr allein;
ich könnte immer bei Dir sein
und widmen Dir mein ganzes Leben.

Klammheimlich ging' ich Dir zur Hand,
nicht sichtbar, sondern unerkannt,
was immer auch geschehen sollte.
Du wüsstest nicht, dass es mich gibt,
ein Engelchen, in Dich verliebt,
das niemals von Dir gehen wollte.

Und legst Du abends Dich zur Ruh',
dann säh' ich Dir beim Schlafen zu;
ganz still, es darf ja keiner wissen.
Doch würd' ich, weil mich zu Dir zieht,
dass Dein Gesicht so süß aussieht,
verstohlen auf die Stirn Dich küssen.

Ich wär' von Dir ganz hin und weg
und meines Daseins Sinn und Zweck
wär' nur die Liebe ohne Ende.
Ich wäre Dir auf ewig treu,
weil jeden Augenblick ich neu
'was Liebenswertes an Dir fände.

Ich würd' Dir in die Augen seh'n;
der Anblick wär' unendlich schön.
Gern ließ' ich mich von Dir verwirren,
verlöre dabei den Verstand,
das Leben wär' ein Wunderland,
nur immer um Dich her zu schwirren.

Wenn ich ein kleiner Engel wär',
ich schwirrte ständig um Dich her
und hätte den Verstand verloren.
Denn weil ich Dich unglaublich mag,
würd' jede Stunde, jeden Tag,
die Freude in mir neu geboren.

Vielleicht sind wirklich Engel da,
nicht sichtbar, aber doch ganz nah',
die nie von Deiner Seite gehen,
die bei Dir sind in Freud' und Not
und Liebe ist ihr täglich Brot.
Ich könnte sie sehr gut verstehen.
11.12.06  
Mehr als nur Freundschaft

Du bist der Grund warum ich dies schreibe,
denn du bist der Grund warum ich so leide.
Es ist schwer zu beschreiben,die Worte klar zu reimen,
denn wenn ich es versuch, klingt es fürchterlich banal
im Gegensatz zu dem Gefühl, das in mir schwebt,
wenn ich dich seh, wenn mein Herz wieder lebt.
Bin ich bei dir, vergess ich die Welt,
weil nur noch diese eine Gefühl zählt.
Meine Gedanken kreisen um dich wie der Mond um die Erde
was ich damit versuche zu sagen ist, dass ich ohne dich sterbe!

Das was zwischen uns ist ist mehr als Freundschaft,
es ist weit mehr als das,Etwas das kaum einer schafft.
Wir schweben in der Zwischenebene, zwischen Lovers & Friend,
dort fliegen wir davon wie Louis und Clark Kent.

Ich bin wie ein Schiff mit zu schwerer Fracht,
Ich liege am Boden und schreie nach Kraft,
flehe danach, Gott gibt mir doch Kraft, und ich frag dich:
Sag mir, warum sind wir immer noch Freunde?
wenn alles sagt, das ist mehr als nur Freundschaft!
Sag mir, warum find ich keinen wie dich?
Keinen der sagt, liebe nur mich!
Wenn ich einen find, der mir wirklich gefällt,
dann ist es mein Herz das blutet und quält:
Er ist nicht wie er, er ist nicht wie er,
wär er wie er, dann wär es viel mehr!

Jedes Mal wenn man dir das Herz bricht, und für dich nichts mehr im Licht ist,
bin ich zwar da und ich leide mit dir, doch innerlich schreit es: es sind wieder wir!
Ich schäme mich so, denn ich hasse jede, die dir Liebe gibt,
denn ich weiß genau, ich bin die Einzige die du wirklich liebst.
Was uns beide bindet, kann keiner beschreiben,
doch das ist der Grund weshalb ich so leide!

Meine Tränen fahren nieder wie die Tinte aufs Papier,
doch sie werden nicht trocknen, warum bist du nicht hier?
__________________
ich schreibe und versuche die Welt zu verstehen...
11.12.06



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung